Der Bobenheimer Waldfestplatz

Die Anlage des am Haardtrand gelegenen Waldfestplatzes in Bobenheim am Berg erfolgte nach vorhandenen Erkenntnissen in den 1930er-Jahren. Hinsichtlich durchgeführter Aktivitäten von Vereinen und der Gemeinde ab den 30er-Jahren bis Ende der 50er-Jahre ist leider sehr wenig bekannt. Im Jahre 1961 wurde der Waldfestplatz für das erste Musikfest des Musikvereins wieder aktiviert, vergrößert und durch den Bau einer Bühne erweitert. Zusätzlich erfolgte die Verlegung eines Stromanschlusses durch den Wald, von dem ca. 200m entfernt gelegenen letzten Wochenendhaus im Woogtal, mittels zweier 1-adriger Stahlkabel.

Alle notwendigen Speisen und Getränke für die Gäste und Mitwirkenden, mussten zum Platz transportiert werden. Das benötigte Wassers wurde mittels Fässern auf den Festplatz befördert. Bei den in kürzester Zeit weit bekannten Musikfesten, die jährlich über zwei Tage an Wochenenden gefeiert wurden, begrüßten die Bobenheimer bis zu 12 befreundete Musikkapellen. Die Zuschauerzahlen erreichten in dieser Zeit sehr oft 800 bis 1000 Zuschauer, was nicht nur für damalige Verhältnisse äußerst bemerkenswert war.

Etwa im Jahr 1972 erfolgte die Errichtung der heute noch vorhandenen überdachten Theke sowie die Installation von Wasser und Strom auf dem Festplatz. Die Bestuhlung mit Bänken und Tischen entstand in Eigenleistung der einzelnen Gruppierungen und Vereine.

Der CDU-Ortsverein veranstaltete in den darauf folgenden Jahren jährlich ein Schlachtfest, bei dem ein ganzes Hausschwein zerlegt und als Wellfleisch und Hausmacher Wurst verkauft wurde. Der logistische Aufwand dafür war enorm, da der mit Kohle beheizte Wurstkessel zum Festplatz transportiert werden musste. Neben diesen logistischen Herausforderungen, stand die Erfüllung der gesetzlich vorgeschriebenen hygienischen Bedingungen im Vordergrund.

Weitere Aktivitäten auf dem Festplatz in dieser Zeit waren das jährliche Spießbratenfest des SPD-Ortsverbandes und zur Herbstzeit das traditionelle Fest der CDU „Keschde und Neier Woi“. Ferner wurden in diesen Jahren auch ökumenische Gottesdienste und Feste der Kirchengemeinde abgehalten. Da die für Festlichkeiten vorgeschriebenen notwendigen sanitäre Anlagen fehlten und das Bereitstellen von mobilen sanitären Anlagen sich als sehr aufwändig gestaltete, fanden immer weniger Feste auf dem Festplatz statt, bis er fast in einen Dornröschenschlaf verfiel.

Seit ca. 8 Jahren wird der Festplatz nun wieder vermehrt genutzt. Dabei wurde in Eigenleistung das Dach der überdachten Theke sowie Bänke und Tische, die mittlerweile in die Jahre gekommen waren, grundlegend erneuert.

Weitere Maßnahmen, wie ein Anstrich der Theke sowie die Pflege der alten Baumbestände, konnten zudem durch freiwillige Helfer durchgeführt werden.

ls letzte Erweiterungsmaßnahme installierten freiwillige Helfer 2011 einen Toilettencontainer mit Wasser- und Kanalanschluss. Dadurch stehen nun neben Damen- und Herrentoiletten, auch eine Toilette für Behinderte zur Verfügung. Um eine Festplatznutzung nicht nur auf die beschriebenen Festlichkeiten zu beschränken, erfolgte bei diesen Erweiterungsarbeiten auch die Anlage einer Boulebahn zur freien Nutzung für Interessierte.

Wie schon kurz erwähnt, finden seit einigen Jahren wieder verstärkt Aktivitäten auf dem Festplatz statt. Neben dem jährlichen Frühlingsfest des Musikvereins, unter Mithilfe der Bauern- und Winzerschaft, wurden auch Veranstaltungen des Kindergartens auf dem Festplatz durchgeführt. Daneben nutzte in den letzten Jahren auch die Jägerschaft die Einrichtung zur Zusammenkunft nach Gesellschaftsjagden.

Um den Waldfestplatz weiter verstärkt in das Gemeindeleben zu integrieren, sind auch in naher Zukunft jährliche Aktivitäten sowie Instandhaltungs- respektive Ausbauarbeiten geplant. In einem der nächsten Schritte erfolgt die Verlegung der Pflastersteine im Eingangsbereich des Containers.

Die Gemeinde Bobenheim am Berg, sowie alle Vereine und Institutionen freuen sich auf Ihren Besuch auf dem schön gelegenen Waldfestplatz. Die Termine der Festlichkeiten und aller weiteren Aktivitäten entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender.