Der Impfbus kommt: Noch einfacher impfen lassen


Hingehen, Perso zeigen, Schutzimpfung erhalten: Seit dem 1. Dezember fahren 12 mobile Impfbusteams flächendeckend durch Rheinland-Pfalz. Geimpft wird ohne Terminvergabe u.a. in Innenstädten, bei Freizeiteinrichtungen, in Sportvereinen sowie an Berufs- und Hochschulen. Umgesetzt wird die Sonderimpfaktion mit dem Deutschen Roten Kreuz. Ziel der Aktion der Landesregierung ist es, noch Unentschlossenen ein sehr einfaches und unbürokratisches Impfangebot zu machen. Ganz nach dem Motto, wenn die Menschen nicht zum Impfstoff kommen, dann kommt der Impfstoff eben zu den Menschen.

Geimpft wird an bis zu sieben Tagen die Woche ohne Termin. Die genauen Standorte und Zeiträume der Impfbusse finden Sie hier. Es stehen die Vakzine von Johnson & Johnson, BioNTech und Moderna zur Verfügung. Personen ab 12 Jahren können in Begleitung eines Erziehungsberechtigten eine Schutzimpfung erhalten. Jugendliche zwischen 16-18 Jahren können mit einer schriftlichen Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten das Impfangebot wahrnehmen.

In den Bussen sind Erst-, Zweit- sowie Booster-Impfungen möglich. Impflinge bis zum 30. Lebensjahr erhalten grundsätzlich den Impfstoff von BioNTech, ältere im Regelfall den Impfstoff von Moderna oder Johnson & Johnson. Wir bitten zu beachten, dass Booster-Impfungen in einem Abstand von drei Monaten zur Zweitimpfung bei einem mRNA-Impfstoff verabreicht werden. Bei einer Impfserie mit dem Vakzin von Johnson & Johnson sind es vier Wochen. Wichtig: Ausweis nicht vergessen! Da die Impfbusse nicht stufenlos zugänglich sind, ermöglichen wir in unmittelbarer Nähe barrierefrei eine Impfung. Bitte sprechen Sie direkt die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Impf-Teams vor Ort an.







Malerin aus der Pfalz gibt Bilder fürs Ahrtal ab

DIE BILDE SIND GEGEN EINE SPENDE ZU ERWERBEN


Nach 70 Jahren der Malerei trennt sich Ruth Schell aus Bobenheim am Berg von einem Teil ihrer Bilder.

Gegen eine Spende für das Ahrtal können die Kunstwerke erworben werden.

Hier geht es zu der Spendenaktion von Ruth Schell







DorfNews & DorfFunk

Liebe Bobenheimer Bürgerinnen und Bürger,

im Rahmen der „Digitalen Dörfer“ stehen den Kommunen in Rheinland-Pfalz seit Anfang April die Informationsplattform „DorfNews“ sowie die Mobiltelefon-App „DorfFunk“ kostenfrei zur Verfügung.

Konzipiert werden diese beiden Anwendungen u.a. vom Fraunhofer-Institut in Kaiserslautern. Sinn und Zweck ist es, die digitale Kommunikation auf dem Lande zu fördern und zu vereinfachen. Die zur Verfügung gestellten Angebote sind inhaltlich vorstrukturiert. So sind Bereiche wie Plausch, News, Biete, Suche, Events und Gruppen bereits installiert.

Unsere Ortsgemeinde nimmt an diesem Angebot teil. Neben der Nutzung der oben genannten Rubriken steht zurzeit der schnelle Austausch über Hilfsangebote im Vordergrund. Aber auch die Kommunikation unter den Bürgern kann über die App genutzt werden. Über „DorfFunk“ können die Bürgerinnen und Bürger Hilfe anbieten, Gesuche einstellen und sich miteinander austauschen. „DorfNews“ ist ein Medium, um Menschen vor Ort mit aktuellen Meldungen zu versorgen. Auch Vereine können hier eingebunden werden.

Die entsprechende App für Apple oder Android Mobiltelefone kann kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zu der App und zur Initiative Digitale Dörfer finden sich unter https://www.digitale-doerfer.de bzw. beim Handy auf den App Store gehen, bei Suchen Dorffunk eingeben und installieren.


Zudem gibt es Erklär-Videos bei Youtube:
https://www.youtube.com/results?search_query=DorfFunk


Informationen und Aktuelles aus/in Bobenheim am Berg werden auch weiterhin über das Amtsblatt sowie über diese App veröffentlicht.


Wir hoffen, dass viele Mitbürger und Mitbürgerinnen sich für diesen Kommunikationsweg entscheiden, um wichtige Informationen abzurufen und um private Angebote und Gesuche der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.